Das "Zeitfeld" ist 24-teilig und soll für den Betrachter die Zeit- und Lichterfahrung manifestieren. Es ist aus 24 gleichförmigen stelenartigen Carrara Marmorblöcken gearbeitet, die kreisförmig angeordnet sind. Im Inneren des Kreises sind Kieselsteine eingebettet.

Jede Blockform läuft an den Rändern keilförmig und hauchdünn aus und ist zusätzlich durch vertikale, nach unten hin auslaufende Einkerbungen akzentuiert. Zum einen versinnbildlichen die Einschnitte, die variabel zwei- oder dreifach je Block angeordnet sind, durch die entstehenden Schattenformen den Zeitverlauf, zum anderen erzeugen sie durch die zum rechten Blockrand hin verlaufende Anordnung eine für das Zeitfeld gesteigerte Dynamik.

Dem Betrachter sollen im Zeitfeld zwei Zeitkomponenten bewusst gemacht werden. Durch den Licht-Schattenverlauf an den Einkerbungen und im Kiesfeld wird der Zeitverlauf innerhalb eines Tages transparentgemacht. Dagegen zeigen die Lichtintensität und Lichtstreuung den Wechsel der Jahreszeiten auf. Das Erscheinen des Lichts im Zeitfeld ist das zentrale Ereignis. Die Materialität der Skulptur tritt dadurch in den Hintergrund, was durch die hauchdünne Bearbeitung des Marmors unterstützt wird. Die Blockform erfährt somit keine Begrenzung, sondern vielmehr eine Entgrenzung in den Raum hinein.
Zeitfeld
Parkanlage der Federseeklinik Bad Buchau

1998 Carrara Marmor auf Kies, 24-teilig
Durchmesser 750 cm, Höhe 100 cm